Ratgeber: Die perfekte Actioncam für den Urlaub

Welche Actioncam ist die Richtige?

Der Sommer kann kommen, denn der nächste Urlaub ist schon gebucht und steht schon bald vor der Tür. Alle Besorgungen sind soweit erledigt und die Vorfreude steigt. Doch dann der Schreck… etwas fehlt! Wie sollen all die schönen Urlaubsimpressionen festgehalten werden!? Eine Kamera muss her! Oder doch ein Camcorder? Reicht vielleicht das Handy?

Falls Sie gerade in derselben Situation stecken, dann kann ich Sie beruhigen. In diesem Ratgeber geht es um die Wahl der passenden Actioncam für den nächsten Urlaub anhand einschlägiger Kriterien. Doch vorab muss erstmal die Frage geklärt werden „Warum eine Actioncam für den Urlaub?“ Ganz einfach, Actionkameras sind wahre Allroundtalente und vereinen in sich die Möglichkeit von Foto- und Videoaufnahmen bei größter Kompaktheit. Damit sind sie vielseitig einsetzbar. Was aber noch viel wichtiger ist, Actioncams sind in den meisten Fällen viel besser gegen äußere Einflüsse wie Wasser, Sand oder auch Stürze geschützt, da meistens spezielle Schutzhüllen mitgeliefert werden.

Auswahlkriterien für die perfekte Actionkamera

Da Sie idealerweise bereits Ihr Urlaubsziel kennen und grob einschätzen können, welche Aktivitäten mit der Actionkamera aufgenommen werden sollen, haben wir das Anwendungsgebiet als Kriterium aufgenommen. Speziell wird hier betrachtet, inwiefern die Kamera in Anbetracht des Einsatzgebiets geschützt ist und welche Möglichkeiten der Befestigung bestehen. Ein weiteres Kriterium ist natürlich der Funktionsumfang einer jeden Actioncam. Hier sind besonders Eigenschaften, wie die Akkukapazität, besondere Features und natürlich die Foto- und Videoqualität, entscheidend.

Umrahmt wird das Ganze vom leidigen Thema der Budgeteingrenzung. Denn nicht jeder hat mal eben 300-500 Euro für eine Actionkamera übrig. Aus diesem Grund unterteilen wir den Test in die Bereiche Low-Budget bis 100 Euro, Medium-Budget bis 300 Euro und High-Budget nach oben offen.

Low-Budget für den Strand

Für einen sehr günstigen Preis unter 100 Euro bekommt man schon die DBPOWER EX4000* (zum Test) oder die IceFox Sportkamera* (zum Test). Beide Kameras können gefahrlos in der Nähe von Wasser verwendet werden, da sie durch das mitgelieferte Schutzgehäuse bis zu einer Wassertiefe von 30m geschützt sind. Im Lieferumfang sind außerdem schon zahlreiche Befestigungs- möglichkeiten mitgeliefert.

Im Funktionsumfang unterscheiden sich beide Actionkameras nur marginal. EX4000 und IceFox schaffen Aufnahmezeiten von über 1 Stunde. Von Vorteil ist ein mitgelieferter Ersatzakku beim DBPOWER Modell. In Sachen Bildqualität liefern die CMOS-Sensoren mit 12 Megapixel erstaunlich gute Bilder in Full HD.

Medium-Budget für Outdoor und Gelände

Für Mountainbike-Touren im Gelände oder Etappen auf dem Motorrad bietet sich die Sony HDR-AZ1* im Bike-Kit mit der einfachen Helmbefestigung an (zum Test). Der Preis liegt zwar deutlich oberhalb der 100 Euro, dafür bekommt man hier jedoch eine tolle Full HD Bildqualität mit Bildraten von bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Dass dies gerade bei schnellen Sequenzen von Vorteil sein kann, ist ja bekanntlich kein Geheimnis.

Als besonderes Feature bringt die Actioncam einen GPS-Sender mit, welcher die Position der Aufnahmen speichern kann. Die Aufnahmezeit liegt bei knapp 1 Stunde. In Wassernähe sollte man jedoch etwas vorsichtig sein. Das mitgelieferte Schutzgehäuse ist nur ein paar Meter wasserdicht.

High-Budget für den Alleskönner

In den hohen Preisklassen sind die Modelle von GoPro zuhause. Doch für den geforderten Preis bringen die Modelle GoPro Hero4 Silver* (zum Test) oder die Black Edition doch das beste Gesamtpacket mit. Die Bildqualität ist einfach unglaublich gut. Full HD Aufnahmen stellen sogar mit hohen Bildraten kein Problem dar.  Befestigungsmöglichkeiten bieten sich durch zahlreiche Zubehörartikel zur Genüge.

Durch das Schutzgehäuse sind dem Einsatz im Wasser (bis 40m Tiefe) und auch zu Land keine Grenzen gesetzt. So eignen sich die beiden Alleskönner als Unterwasserkamera oder Helmkamera. Auch die Akkulaufzeit von gut 1,5 Stunden ist ein super Wert.

Fazit – Die Qual der Wahl

Mittlerweile hat man als Kunde die Möglichkeit zwischen zahlreichen Actioncam-Modellen zu wählen. Wer es sich einfach machen möchte und das nötige Kleingeld besitzt macht mit einer GoPro sicherlich nicht viel falsch. Für alle anderen heißt es leider Testberichte zu lesen und je nach Anforderungen auszuwählen.

Hier geht es zur Übersicht weiterer Testberichte