Testbericht: Qumox SJ4000 Actioncam

Qumox SJ4000

SJ4000_Front
SJ4000_Side
SJ4000_Rueckseite
SJ4000_Gehäuse
SJ4000_Verpackung

Technische Herstellerdaten
  • 1080p30, 720p60/30, WVGA, VGA
  • Bilder mit max. 12 Megapixel
  • 4x Zoom
  • Maße: 5,9 x 2,1 x 4,1 cm
  • 1.5 Zoll LCD Bildschirm
  • 170° Weitwinkel-Objektiv
  • (WiFi), USB, HDMI
  • Wasserdicht mit Gehäuse bis 30m

Zum Produkt bei Amazon!*

Bei der QUMOX SJ4000* handelt es sich um eine Actionkamera für den kleinen Gelbeutel. Ob dieser Umstand jedoch auch bedeutet, dass die Kamera nur einen schmalen Funktionsumfang aufweist und welche Auswirkungen der Preis auf die Videoqualität hat, wollen wir in diesem Testbericht auf den Grund gehen.

Die SJ4000 ist sowohl mit, als auch ohne WiFi erhältlich. Ich habe mir das Produkt ohne WiFi zugelegt, sodass ich die WiFi-Funktion leider nicht testen kann und auch eventuelle Auswirkungen des WiFis auf beispielsweise die Akkulaufzeit nicht geklärt werden können.

Preis/Leistung: 9.0/10 Pkt.**

Das Design – quadratisch, praktisch und noch mehr?

In Sachen Produktarchitektur hat QUMOX auf bereits bewährte Formen gesetzt. Die rechteckige Actioncam fällt dadurch von außen nicht sonderlich unter den Wettbewerbern von DBPOWER bis Icefox auf. Wenn dies durch eine gute Funktionalität, scharfe Bilder und eine einfache Bedienung egalisiert wird, ist dem auch nichts entgegen zusetzten.

Auf der Frontseite ist die QUMOX SJ4000* mit einer gummiartigen Oberfläche überzogen, während das Gesamtgehäuse aus Kunststoff ist. Die Kunststoffoberfläche an den Seitenflächen weist ein Muster von Miniaturkacheln auf, was dazu führt, dass Die Actionkamera griffig in der Hand liegt. Auf der Rückseite befindet sich der 1,5 Zoll LCD Bildschirm. Dieser nimmt weniger als die Hälfte der gesamten Rückseite ein und wirkt dadurch etwas klein. Hier wäre ein 2 Zoll Lösung wohl die bessere Alternative und würde so auch zu einer größeren Darstellung des Einstellungsmenüs beitragen.

Auf der linken Seitenfläche befinden sich Anschlussmöglichkeiten für Mini HDMI, Micro USB und Micro SD-Karte. Auch die WiFi-Funktion kann als Schnittstelle genutzt werden. Hier ist allerdings zu beachten, dass die QUMOX SJ4000 sowohl mit als auch ohne WiFi angeboten wird. Beim Kauf sollte also darauf geachtet werden, welches Modell ausgewählt wurde. Auf der Unterseite liegt der Schacht für den Akku. Der Verschluss des Schachts ist, meiner Meinung nach, etwas besser gelungen, als beispielsweise bei Modellen, wie der DAILY 4K Action Camera, da der zusätzliche Spannhebel weniger Fingerspitzengefühl erfordert.

Insgesamt handelt es sich bei der QUMOX SJ4000 Actioncam also um eine handliche, kleine Actionkamera, die ohne ihr Schutzgehäuse auf ein Gewicht von nur 63 g kommt. Mit Schutzgehäuse zeigt die Küchenwaage ein Gewicht von 157 g an.

Gewicht: 7.5/10 Pkt.

Menüführung & Bedienung – kleine Darstellung, großer Umfang

Beginnen wir mit den äußerlichen Auffälligkeiten in Bezug auf die Bedienung. Der Power-Button zum Ein- und Ausschalten sowie zur Änderung der Modi befindet sich auf der Frontseite neben der Linse. Zum Starten und Stoppen der Aufnahmen und Bestätigen einer Einstellung drückt man den Knopf auf der Oberseite der SJ4000*. Links daneben befindet sich auch die Betriebsleuchte, welche gelb leuchtet, wenn die Kamera eingeschaltet ist. Die Navigation im Einstellungsmenü erfolgt über zwei kleine Tasten auf der rechten Seite der Actionkamera. Insgesamt ist der Druckwiderstand der Tasten angenehm. Wenn allerdings das Gehäuse angelegt ist, muss schon mehr Druck aufgewendet werden.

Das Einstellungsmenü erreicht man durch mehrmaliges Drücken des Power-Buttons. Beim ersten Öffnen des Menüs wird man einer riesigen Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen regelrecht überrollt. Dies hatte ich in diesem Preissegment so nicht erwarten. Im Folgenden findest du eine Aufzählung der 33 Menüpunkte.

  • Auflösung
  • Zyklische Record
  • HDR
  • Movement Detection
  • Audio
  • Datumsanzeige
  • Aufnahmemodus
  • Auflösung
  • Qualität
  • Schärfe
  • Weissbalance
  • Farbe
  • ISO
  • Belichtung
  • Gesichtserkennung
  • Stabilisierung

  • Schnelldurchlauf
  • Sprache
  • Datum/Uhrzeit
  • Auto Aus
  • Akustisches Signal
  • TV out
  • TV-Modus
  • Screensavers

  • Frequenz
  • Drehen Sie sich
  • Car Mode
  • OSD Mode
  • Lizenznummer Set
  • Löschen
  • Format
  • Standardeinstellung
  • Version

Der Punkt Auflösung kommt im Menü zwei Mal vor. Beim Ersten handelt es sich um die Auflösung der Videoaufnahme und der zweite Punkt bezeichnet die Auflösung der Fotoaufnahme. Insgesamt lassen sich ISO-Werte, Weissabgleich, Schärfe und HDR-Bereich so zumindest rudimentär nachjustieren. Dass das kein Vergleich zu DSLRs darstellt, sollte jedem bewusst sein. Dies war auch nicht zu erwarten. Nichtsdestotrotz bin ich positiv überrascht.

Der Akku – Ausdauernd, mit Schwächen bei der Ladezeit

Der Akku der QUMOX SJ4000* weist sowohl positive als auch negative Aspekte auf. Vorweg einmal die Herstellerangaben – Es handelt sich um einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 900 mAh. Diese Kapazität wirkt zuerst etwas gering, vor allem beim Vergleich mit dem Wettbewerb, wo vielfach 1050 mAh Akkus mitgeliefert werden. In Sachen Aufnahmezeit wird eine Dauer von über 70 Minuten versprochen. Die Ladezeit ist mit relativ hohen 3,5 Stunden angegeben.

Natürlich habe ich diese Werte an meinem SJ4000 Modell überprüft und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. Die Ladezeit bildete hier den ernüchternden Teil ab. Mit 3:51 Stunden lag ich doch noch einmal ein Stückchen über der ohnehin schon sehr hohen Ladedauer. Schnell aufladen und weiter geht es ist hier leider nicht der Fall. Ein zweiter Akku lohnt sich bei diesen Zahlen.

Seine positive Seite zeigt dieser Akku klar in den Aufnahmezeiten. Während seitens des Herstellers von Aufnahmezeiten über 70 Minuten gesprochen wurde, machte die SJ4000 auch bei 90 Minuten noch keine Anstalten die Aufnahme zu beenden. Am Ende schaffte ich 1:57 Stunden, was einen echt guten Wert darstellt und mich doch etwas erstaunte.

Ladezeit: 6/10 Pkt. Laufzeit: 9/10 Pkt.

Die Videoqualität – HD und Full HD

Die SJ4000 Actionkamera kann wahlweise in HD (720p) oder Full HD (1080p) aufnehmen. Zusätzlich werden noch Auflösungen von 848×480 Pixel und 640×480 Pixel mit Wide VGA bzw. VGA geboten. In Full HD lassen Bildraten von 30 Bilder pro Sekunde einstellen. Bei HD hingegen kann man bis zu 60 fps bekommen.

Die QUMOX SJ4000* liegt mit diesen Videowerten im normalen Durchschnitt des Preissegments. Trotzdem war ich zufrieden mit den Aufnahmen im 1080p30 Modus. Bei normalen Lichtverhältnissen kann man hier durchaus sehenswerte Aufnahmen kreieren. Das Bild wirkt, bis auf wenige Momente mit sehr vielen Schwenkern, klar und die Qualität passt. Sobald schnelle Lichtwechsel, wie etwa beim Wechsel von Schatten in die Sonne, erfolgten, brauchte die Actioncam einen kurzen Moment, um sich darauf einzustellen. Ansonsten sind die Aufnahmen doch als positiv zu bewerten, besonders, wenn man sich den Preis noch einmal vor Augen führt.

Wer trotzdem noch nicht zufrieden ist, findet im Menü genügend Spielraum zur Nachjustierung, die viele Konkurrenzprodukte nicht haben. Dazu hat diese Action Cam noch einen vierfachen Zoom, welcher weitestgehend stufenlos über die Navigationstasten betätigt werden kann.

Auch, wenn die Qualität soweit ganz ordentlich ist, fehlt es der Actioncam dann doch etwas an Bildrate- und Auflösungsmöglichkeiten.

Auflösung+Bildrate+Einstellungsoptionen: 1+2+2/10 Pkt.

Fotos – Bis zu 12 Megapixel sind drin

Im Puncto Fotografie findet man bei der QUMOX SJ4000 Auflösungen von 12, 10, 8, 5, 3, 2, 1.3 Megapixel. Dazu gibt es noch eine VGA Auflösung. Gerade die höheren Megapixel-Angaben werden extrapoliert sein. Leider ist dazu auf der Verpackung nichts zu finden.

Den nächsten Fotowettbewerb wird man mit der SJ4000 zwar nicht gewinnen, dennoch reichen die Schnappschüsse für zwischendurch prima aus. Der bereits erwähnte Zoom ist auch hier wieder ein nettes Hilfsmittel.

Bewertung

Qumox SJ4000 Actioncam
6.6 Bewertung
EinsteigerKategorie
Eigenschaften
  • 60g leicht
  • 1:40 Std Akkulaufzeit
  • 1080p30, 720p60
  • gute Bildkomposition
  • WiFi wahlweise
Fazit

Preislich ein Hammer, Leistungsmäßig mit Abstrichen sehr ordentlichqumox_sj4000_front_without – Für den Großteil aller potentiellen Käufer wird die Qumox SJ4000* vollkommen ausreichen um tolle Aufnahmen in verschiedenen Umgebungen zu generieren. Wer das Geld (insbesondere auch für weiteres Zubehör) hat, der greift zur GoPro, wer jedoch preis-leistungsmäßig wirtschaftlicher fahren will und kein Profifilmer ist, für den ist diese Actioncam mehr als geeignet.

Videoqualität
Gewicht
Preis-/Leistung
Akkuladezeit
Akkulaufzeit

Zum Produkt bei Amazon!*

 

**Zum Zeitpunkt des Tests (01/2017) betrug der Preis des Produkts 49,99 Euro und die Endbewertung 5.8 Pkt.